Photo Number 1 Photo Number 2 Photo Number 3 Photo Number 4

Copyright Markus Streun farsch 002.jpg


kores-Laufnummer:

 

20070624 Reichenau GR

entdeckt am:

 

24.Juni 2007

gemeldet am:

 

24.Juni 2007

Pflanzenart:

 

Winterweizen im Wachstum

Ort:

 

Reichenau bei Tamins, Gemeinde Bonaduz, Kt. Graubünden

Entdecker:

 

Mehrere Personen haben uns den Kornkreis gleichzeitig gemeldet

Grundeigentümer:

 

Landwirt Jürg Meier

Form:

 

Total 4 Kreise zwischen ca. 12 und 6m Durchmesser. Drei der Kreise werden durch einen abgewinkelten, ca. 0.9m breiten Pfad verbunden. Einer der Kreise hat ein zusätzliches Ringsegment.

Beobachtungen:

 

(Siehe Zusatztext unten.)

Einschätzung:

 

Neue Beurteilung nach Begehung durch T.Peterlunger: Möglicherweise echt.
(Siehe Zusatztext unten.)

Besuch:

 

Der Landwirt wünscht möglichst wenige Besucher und bittet um Einhaltung der Weisungen.

Dank

 

An dieser Stelle danke ich allen Informanten für die Meldung des KK’s und die z.T. sehr ausführlichen Angaben, sowie Herr M. Streun für die zur Verfügungstellung der Bilder und Grössenangaben.

In der Zwischenzeit konnten wir den Kornkreis bei Reichenau im Graubünden besuchen.

Die neue Bewertung wird hier noch ausführlich begründet werden. (in Arbeit!)

Für KORE’s:
Thomas Peterlunger, 7.Juli 2007

Warum wir den Kornkreis bei Reichenau im Graubünden bisher nicht besucht haben.

Von verschiedenen Seiten verspüren wir von der Kornkreiserforschung Schweiz die Erwartung, dass jemand von unserer Gruppe den neu aufgetauchten Kornkreis bei Reichenau besucht und untersucht. Dies gilt sowohl für den betroffenen Landwirt, wie auch die Medien und von am Kornkreisphänomen persönlich sehr interessierten Privatpersonen.

Da wir diese Erwartung bisher nicht erfüllt haben, informieren wir sie hier über die verschiedenen Gründe:

Ursprünglich haben wir uns als Gruppe zur Erforschung des Kornkreisphänomens in der Schweiz das Ziel selbst gesetzt, möglichst alle auf schweizer Boden auftauchenden Kornkreise zu besuchen, zu untersuchen, zu dokumentieren und zu beurteilen.

Dabei darf aber nicht vergessen werden, dass wir dies seit der Gründung von KORE’s in unserer Freizeit, aus eigenem Interesse, ohne Auftrag von Aussenstehenden und ohne Entgeld für Zeit und Aufwand betreiben und ausgeführt haben.

Wir haben daher keine direkten Verpflichtungen einzuhalten und der Entscheid liegt bei uns, welche Ereignisse wir ausgiebig untersuchen oder nur dokumentieren.

Das soll aber nicht heissen, dass uns dieser Kornkreis bei Reichenau nicht interessiert!

Gerade im Kanton Graubünden sind uns bisher keine Kornkreise bekannt oder gemeldet worden, und es wäre wichtig, die dort ansässige Bevölkerung für das Phänomen begeistern und sachlich informieren zu können. Auch wir bedauern, dass uns folgende Umstände aber bisher von einem Besuch abhielten:

Zeit, Weg, Kosten

Wir sind ein kleine Gruppe von nur drei aktiven Mitgliedern, die alle Familie, Beruf und Haushalt haben. Da wir -wie gesagt- die Kornkreise in unserer Freizeit untersuchen, muss diese Zeit zuerst freigewonnen werden. Dies ist nicht immer einfach. Bei jedem von uns geht die Familie vor und nicht jeder Arbeitgeber hat für dieses Hobby gleich viel Verständnis. Wer zudem sein eigener Chef ist, hat sowieso stets genug zu tun.

Dazu kommt, dass der Kanton Graubünden nicht gerade an unserem Arbeitsweg liegt, und ein Besuch nach der Arbeit somit zeiltich nicht drin liegt. Da bleiben oft nur noch die Wochenenden. Dies kommt aber der zweckgebundenen Forderung nach einer raschen Untersuchung (möglichst kurz nach dem Auftauchen eines Kornkreises, wegen der Spurensicherung) nicht gerade entgegen.

Schlussendlich sind da noch die Kosten fürs Benzin, Fotos, Telefone, Onlinezeit usw. die ein Auftauchen eines Kornkreises mit sich bringt. (Wir erlauben uns, Sie hier auf unser Gönnerkonto aufmerksam zu machen. Besten Dank!)

Erfahrungen in den letzten Jahren

Ein ganz anderer Aspekt sind die von uns in den letzten Jahren gemachten Erfahrungen mit Kornkreisen in der Schweiz. Wir haben viel Zeit, Geld und Aufwand in die Untersuchung von Kornkreisen gesteckt, die sich im Nachhinein fast allesamt als von Menschenhand gefertigte Fälschungen herausgestellt haben. Die Aufdeckung einer Fälschergruppe ist auch auf dieser Hompage nachzulesen. Wir müssen leider davon ausgehen, dass (z.T. auch durch das steigende Interesse am Phänomen und der Medienberichte) noch weitere Gruppierungen in verschieden Teilen der Schweiz auftauchen werden, die neue „Betätigungsfelder“ ausprobieren.

Wir sind daher vorsichtig geworden und teilen unsere Zeit und Kraft gezielter ein.

Wo wir früher bei jeder Meldung losgerannt sind, holen wir heute zuerst möglichst viele Informationen, Bilder, und Aussagen ein, bevor wir den Weg unter die Räder nehmen.

Im Fall Reichenau haben wir anhand der vielen zugesandten Fotos, einer genauen Beschreibung des Kreisinneren und Gesprächen mit dem Landwirt und weiteren Besuchern einen Eindruck gewonnen.

Dieser fällt (zur Zeit) nicht positiv aus. Wir sind aber jederzeit offen, unsere provisorische Bewertung dieses Kornkreises durch fundierte Argumente und überzeugende Zeugenberichte zu revidieren.

Aussagen wie: „Das kann aber kein Mensch gemacht haben!“gehören für uns aber längst nicht mehr dazu.

Nun hoffen wir auf Ihr Verständnis und verbleiben mit kreisunden Grüssen.

Für KORE’s:

Thomas Peterlunger, 26. Juni 2007

Created with Web Album Generator